Cardano CH-Pferd des Jahres 2017  –  Reiter Niklaus Rutschi

 

Grand-Prix-Klassierung in St. Gallen, erste Nationenpreisteilnahme in Falsterbo mit einem fehlerfreien Ritt, Super-League-Final in Barcelona, Zweiter im Grand-Prix von Liège und Dritter im Grand-Prix von Vermezzo – der Stern unseres CH-Pferds des Jahres 2017 begann im letzten Jahr so richtig zu leuchten.

Um sich so entfalten zu können, bekam der inzwischen 10-jährige Chameur-Sohn Cardano alle Zeit der Welt und mit ihm sein ständiger Reiter und Ausbilder Niklaus Rutschi, der Cardano seit er ein Fohlen ist, kennt. Aber von Anfang an: Niklaus Rutschi bildete damals, vor neun Jahren, Cardanos Mutter A Quelle Heure (V: Apartigene vom Schlösslihof/MV: Galant) aus und sah Cardano als Fohlen bei den Züchtern Johann und Margrit Müller-Bürli in Menznau erstmals. Das Fohlen gefiel Niklaus Rutschi, er fügte dazu an: «Aber Fohlen sind ja alle herzig.»

Wenig später erhielt Rutschi durch Sponsorin Trudy Graf die Möglichkeit, auf der damaligen Sportfohlen-Auktion in Ruswil, ein Fohlen zu steigern. Niklaus Rutschi wusste genau, wen er ersteigern wollte: Cardano. Das Unterfangen gelang, Cardano war auf der Sportfohlenauktion 2008 auch gleichzeitig die Auktionsspitze. Von da an erhielt Rutschi von Besitzerin Trudy Graf absolut freie Hand – und alle Zeit der Welt.

Mit dreieinhalb Jahren wurde Cardano angeritten,, danach war das talentierte Jungpferd sowohl vier-, fünf- und sechsjährig am Promotionsfinal in Avenches und wurde in der Folge sorgfältig weiter gefördert. Niklaus Rutschi wusste schnell, dass Cardano viel Qualität hat und rechnet es Trudy Graf hoch an, dass er während all den Jahren nie unter Leistungsdruck stand und immer freie Hand hatte so zu entscheiden, als ob es sein eigenes Pferd sei. Das sei ganz bestimmt mit ein Grund, dass sie jetzt dort stünden, wo sie seien – sagt Cardanos Reiter, der den braunen Wallach als leichtrittig und unkompliziert bezeichnet.

Hier am CSI Basel steht Cardano ebenfalls im Einsatz. Das Turnier in Basel soll der Auftakt in ein weiteres sportlich erfolgreiches Jahr sein. Niklaus Rutschi weiss, Cardano hat alle Möglichkeiten, um auch auf der ganz grossen Bühne – sprich Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen – zu bestehen. Diese Ziele hat sich Niklaus Rutschi denn auch gesetzt und hofft, gemeinsam mit Cardano die Schweiz erfolgreich repräsentieren zu dürfen.

Im Hintergrund verfolgt auch die Besitzerin die Entwicklung ihres talentierten Pferdes mit. Nach jedem Turnier ruft Niklaus Rutschi Trudy Graf in Frankreich, wo die Schweizerin mittlerweile lebt, an und erzählt ihr von ihrem Pferd. Sie freut sich mit, ist aber selten an einem Turnier anzutreffen. Eine Ausnahme hat sie nun aber gemacht – die Ehrung zum CH-Pferd des Jahres erlebt die Besitzerin heute Abend gemeinsam mit ihrer Familie live mit.